Rhetorik ist kein Wundermittel!

ein Beitrag von Mag. Volker Hermanspann (Fa. WK-Fortbildungen)

Es geht am allerwenigsten um Tipps und Tricks. Nein, was das Reden vor anderen so schwierig macht, sind unsere eigenen Ängste. Ängste vor dem Publikum, Ängste vor unerwarteten Reaktionen, Ängste, sich zu blamieren.

Je mehr wir die Fragen beantworten können,

  • wo liegen meine Stärken in der Außendarstellung?
  • was sind meine Mittel, andere für mich zu gewinnen?
  • was ist ein für mich stimmiges äußeres Erscheinungsbild?
  • was sind die spezifischen Mittel meiner Körpersprache?
  • wie kann ich die Aufmerksamkeit des Zuhörers gewinnen und halten?

desto besser können wir auch unser Anliegen erfolgreich vertreten – wo immer es sein muss. Wer diese Fragen nicht oder nur ansatzweise beantworten kann, spricht und redet in aller Regel weit unter seinen Möglichkeiten und hat ein Unbehagen bei jedem „öffentlichen“ Auftreten. Und das erschwert viele der täglichen Aufgaben!

Ihr Volker Hermanspann

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.