Endoskopie (DEGEA und DGVS)

coloskopie
Endoskopie

 

Akkreditierte Fortbildungsstätte
„Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie“

Im Mai 2010 haben wir durch die DEGEA (Deutsche Gesellschaft für Endoskopie-Assistenzpersonal e.V.) und die DGVS (Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V.) die offizielle Anerkennung als Fortbildungsstätte zur Durchführung des Schulungskonzepts „Sedierung und Notfallmanagement für Endoskopiepflege- und -assistenzpersonal“ erhalten.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Akkreditierungsverfahrens haben wir ein sehr wichtiges Ziel erreicht! Durch die rasante Entwicklung in der gastroenterologischen Endoskopie entsteht eine zunehmende Lücke zwischen den traditionellen Anforderungen der Krankenpflege und dem sehr differenzierten Tätigkeitsspektrum in der Endoskopieabteilung. Dies gilt sowohl für notfallmedizinische Fragestellungen, als auch für das spezielle Anforderungsprofil im Zusammenhang mit verschiedenen Sedierungsverfahren während den einzelnen Untersuchungen. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass heutzutage in 88 % der Untersuchungen eine Sedierung erfolgt, während dies Mitte der 90-er Jahre nur etwa 9 % waren. Gleichzeitig gehören insbesondere kardiopulmonale Komplikationen zu den häufigsten Zwischenfällen, die in über 50 % der Fälle mit der Analgosedierung assoziiert sind.

Diese Lücke können wir mit einem dreitägigen Seminar schließen, das auf der S3-Leitlinie der AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) basiert. Hier werden durch unsere Fachdozenten spezielle Fragestellungen im Zusammenhang mit der inner- und außerklinischen gastroenterologischen Endoskopie sehr praxisnah an Hand von Fallbeispielen vermittelt. Gerade die Tatsache, dass zunehmend mehr Endoskopien außerhalb der Krankenhäuser durchgeführt werden, wirft weitere Fragestellungen auf, die Gegenstand des Seminars sein werden.

Gerne stellen wir Ihnen das gesamte Curriculum detailliert vor. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an! Wir freuen uns darauf, mit Ihnen zusammenzuarbeiten!

3-tägiger Basis-Kurs

Inhalte

  1. Einführung in das Seminar
  2. Der Endoskopie-Arbeitsplatz: strukturelle und personelle Voraussetzungen
  3. Juristische Aspekte
  4. Pharmakologie
  5. Präendoskopisches Management
  6. Intraendoskopisches Management
  7. Komplikationsmanagement
  8. Postendoskopische Überwachung
  9. Schriftliche Lernzielkontrolle: Multiple Choice + offene Fragen

Intensives Praxistraining in Kleingruppen

  1. CPR-Training (BLS-AED 2010)
  2. Unterweisung in der Anwendung automatischer Defibrillatoren
  3. Simulatortraining zur Anwendung von Sedativa incl. Komplikationsmanagement
  4. Debriefing nach jeder Praxisphase
  5. Praktische Prüfung mit fallbezogener Diskussion

Fortbildungskosten

Um den Aufwand für Sie gering zu halten, kommen wir gerne in Ihre Klinik oder Ihre Praxis. Unsere Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich unsere Kunden absprechen und das Fachpersonal umliegender Kliniken oder Schwerpunktpraxen gemeinsam für den Kurs anmelden!

Die Fortbildungskosten belaufen sich auf 490 € netto pro Teilnehmer inklusive vorbereitendem Studienbrief, Seminarunterlagen und Zertifikaterstellung zuzüglich Fahrtkosten. Mindestteilnehmerzahl für Inhouse-Schulungen: 8

1-tägiger Refresher-Kurs

Die S3-Leitlinie „Sedierung und Notfallmanagement in der Endoskopie“ fordert die Qualifikation des ärztlichen und pflegerischen Personals durch die periodische Teilnahme an strukturierten Fortbildungscurricula sicher zu stellen. Dabei sollen die theoretischen Kenntnisse und praktischen Fähigkeiten, insbesondere im Komplikationsmanagement, regelmäßig aktualisiert werden. Daher hat die DEGEA mit einer Gruppe von Bildungsexperten und Endoskopiefachpflegekräften ein Refresher-Curriculum zu einem 1-Tages-Kurs, in enger Zusammenarbeit mit Anästhesisten, Gastroenterologen und Juristen erarbeitet.

Ziel des 1-tägigen Auffrischungskurses ist es, die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten aus dem 3-Tages-Seminar aufzufrischen und zu vertiefen, bisherige Erfahrungen auszutauschen, Ressourcen der eigenen Abteilung sowie Lösungsstrategien für Probleme im Rahmen der Umsetzung zu erarbeiten. Als Lernzielkontrolle erfolgt eine kurze schriftliche Prüfung und ein Debriefing bei den praktischen Übungen.

Voraussetzung zur Teilnahme

Absolvierung des akkreditierten 3-Tages-Kurses, da die Kurse aufeinander aufbauen

Inhalte

  1. Verfahren der Analgosedierung
  2. Propofolapplikation (Wiederholung und Vertiefung)
  3. Sedierungskonzepte in speziellen Situationen
  4. Alternative Methoden der Sedierung
  5. Pharmakokinetik und -dynamik
  6. Notfallmanagement
  7. Leitlinienorientiertes Einschätzen, Erkennen und Behandeln von speziellen Notfallsituationen
  8. Periendoskopische Pflege
  9. Update zur Strukturqualität
  10. Rückmeldung zur Umsetzung der S3-Leitlinie bzw. des Erlernten in den 3-Tages-Kursen (Erarbeitung von Lösungsstrategien)

Intensives Praxistraining in Kleingruppen

  1. Praktisches Reanimationstraining nach den aktuellen Leitlinien des ERC (BLS + AED)
  2. Interaktive praktische Übungen an Simulatoren mit endoskopiespezifischen Kernszenarien

Fortbildungskosten

Um den Aufwand für Sie gering zu halten, kommen wir gerne in Ihre Klinik oder Ihre Praxis. Unsere Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass sich unsere Kunden absprechen und das Fachpersonal umliegender Kliniken oder Schwerpunktpraxen gemeinsam für den Kurs anmelden!

Die Fortbildungskosten belaufen sich auf 190 € netto pro Teilnehmer inklusive Seminarunterlagen und Zertifikaterstellung zuzüglich Fahrtkosten.
Mindestteilnehmerzahl für Inhouse-Schulungen: 8

Melden Sie sich sehr gerne bei weiteren Wünschen oder Fragen. Wir freuen uns darauf mit Ihnen zusammenzuarbeiten!

Ihr WK-Team