Pflegeexperte für außerklinische Intensivpflege und Beatmung
(nicht akkreditiert)

Pflegeexperte

Pflegeexperte für außerklinische Intensivpflege und Beatmung

Fortbildungsbeschreibung

In verschiedenen Regionen fordert der MDK für die Ausübung bestimmter Funktionen (z. B. Fachbereichsleitung, Teamleitung und andere leitende Pflegefachkräfte) den Nachweis einer speziellen Qualifikation, die als „Pflegeexperte für außerklinische Intensivpflege und Beatmung“ bezeichnet wird. Der Expertenkurs muss insgesamt mindestens 200 h umfassen. Die Inhalte dieses nicht zertifizierten Kurses sind speziell auf die Anforderungen an Intensivpflegedienste abgestimmt.

Ihre Zusatzqualifikation setzt sich folgendermaßen zusammen:

  • 160 h Theorie (inkl. begleitetem Selbststudienauftrag)
  • 80 h integriertes Praktikum

Zum Erreichen der 80 h werden alle Praktikumsstunden angerechnet, die Sie innerhalb der letzten 18 Monate vor Kursbeginn in den untenstehenden Bereichen (s. Praktikum) absolviert haben und auch nachweisen können. Im Rahmen des „Expertenkurses“ müssen Sie noch die gegebenenfalls fehlenden Differenzstunden ableisten, um im Gesamten 80 h zu erreichen.

Dies gilt in einem Gesamtumfang von maximal 40 h auch für in diesem Zeitraum von 18 Monaten erbrachten Theoriestunden, sofern diese in einer von der „Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Außerklinische Beatmung“ (DIGAB) akkreditierten Bildungsmaßnahme erbracht wurden.

Bei einem erfolgreichen Abschluss erhalten Sie eine Urkunde als „Pflegeexperte für außerklinische Intensivpflege und Beatmung“.

Anerkennung

Die Qualifizierungsmaßnahme zum „Pflegeexperten“ entspricht den aktuellen Forderungen in verschiedenen Ergänzungsvereinbarungen der Krankenkassen über die Versorgung mit Leistungen der häuslichen Krankenpflege und maschineller Beatmung. Bitte informieren Sie sich dennoch unbedingt vor der Auswahl des Bildungsangebots über die Forderungen Ihrer zuständigen Krankenkassen. Dies gilt auch bei der Gründung eines Pflegedienstes. Auch hier empfehlen wir Ihnen vor dem Beginn der Qualifizierungsmaßnahme Rücksprache mit der zuständigen Institution zu halten.

Für die Teilnahme an dieser Qualifizierungsmaßnahme erhalten Sie 25 Fortbildungspunkte im Rahmen der Registrierung beruflich Pflegender RbP® (Identnummer: 20170110).

Zielgruppe – Zugangsvoraussetzungen

  • Pflegekräfte (Gesundheits- und (Kinder-)Krankenpfleger/innen), die im außerklinischen Bereich in der Funktion der Fachbereichsleitung tätig werden wollen und über keine anderen anerkannten Qualifikationen (Atmungstherapeut, Weiterbildung Intensiv- und Anästhesiepflege) verfügen
  • Pflegekräfte (Gesundheits- und (Kinder)Krankenpfleger/innen oder Altenpfleger/innen), die im außerklinischen Bereich in der fachpflegerischen Versorgung beatmungsabhängiger Patienten eigenverantwortlich tätig sind und ihr Wissen in der Beatmungsversorgung vertiefen und erweitern wollen.

Als Zugangsvoraussetzungen müssen Sie eine 3-jährige abgeschlossene Ausbildung in einem Pflegeberuf und eine mindestens 1-jährige Berufserfahrung mit außerklinisch beatmeten Patienten nachweisen – außer Ihre zuständige Krankenkasse fordert andere Voraussetzungen. Bitte informieren Sie sich unbedingt vor der Auswahl des Bildungsangebots über die Forderungen Ihrer zuständigen Krankenkasse.

Fortbildungsaufbau – Dozenten

Der theoretische Unterricht verteilt sich über 3 Seminarwochen. Den Stundenplan erhalten Sie zusammen mit Ihrem „Leitfaden zum Expertenkurs“ rechtzeitig vor dem ersten Seminartag. Um Ihnen ausreichend Zeit einzuräumen, das erworbene Wissen zu vertiefen und in Ihrer praktischen Tätigkeit anzuwenden, haben wir zwischen den Theorieblöcken einen Abstand von mindestens 4 Wochen eingeplant. Die gesamte Fortbildung ist inklusive der abzuleistenden Praktika berufsbegleitend auf einen Zeitraum von maximal 8 Monaten ausgelegt.

Ihre Dozenten sind erfahrene Fachärzte, Fachpflegekräfte für Intensivmedizin und Anästhesie und Atmungstherapeuten, die in den zu unterrichtenden Arbeitsbereichen tätig sind und über eine langjährige Berufs- und Unterrichtserfahrung verfügen.

Kursinhalte

Thematisch orientiert sich die Fortbildung zum Pflegeexperten an den Inhalten des Basiskurses und stellt somit wiederkehrende für den Patienten elementare Fragen der außerklinischen Intensiv- und Beatmungspflege in den Mittelpunkt. Inhaltlicher Bezugsrahmen ist die aktuelle Leitlinie „Nichtinvasive und invasive Beatmung als Therapie der chronischen respiratorischen Insuffizienz“ der DGP. Neben vielen neuen Inhalten stellt die intensivere Betrachtung der einzelnen Themen den Schwerpunkt dieser Zusatzqualifikation dar. Über die Wissensvermittlung hinaus erlernen Sie selbstständig Lösungsstrategien zu entwickeln und ihr Wissen strukturiert weiterzugeben. Darüber hinaus präsentieren wir Ihnen spezielle Themen, die Sie vor allem in Ihrer Funktion als Team- und Pflegedienstleitung regelmäßig benötigen – aus den Bereichen Kommunikation, Deeskalation, Teambildung, Stressmanagement und vieles mehr.

Praktikum

Für einen erfolgreichen Abschluss Ihrer Zusatzqualifikation benötigen Sie ein 80-stündiges integriertes Praktikum, jeweils 40 h auf einer Intensivstation mit Beatmungsbetten und in einer außerklinischen Einrichtung mit beatmeten Patienten. Hierzu gehören außerklinische Beatmungspflegeinstitutionen (häusliche Beatmungspflege (1:1), Wohngemeinschaften, betreutes Wohnen oder stationäre Pflegeeinrichtungen. Zum Erreichen der 80 h werden alle Praktikumsstunden angerechnet, die Sie innerhalb der letzten 18 Monate vor Kursbeginn in den hier definierten Bereichen absolviert haben und auch nachweisen können. Im Rahmen des „Expertenkurses“ müssen Sie noch die gegebenenfalls fehlenden Differenzstunden ableisten, um im Gesamten 80 h zu erreichen.

Da wir mit verschiedenen Krankenhäusern und Pflegediensten zusammenarbeiten, unterstützen wir Sie selbstverständlich bei der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen. Somit können wir Ihnen eine sehr gute praktische Begleitung und adäquate Vermittlung der erforderlichen Inhalte garantieren. Inzwischen berechnen verschiedene Krankenhäuser Praktikumskosten an den Praktikanten. Bitte klären Sie dies unbedingt vor dem Praktikum ab!

Leistungsnachweise

Sie absolvieren neben einem benoteten schriftlichen Selbststudienauftrag eine schriftliche Zwischenprüfung über 45 Minuten und eine Abschlussprüfung über 90 Minuten, auf die wir Sie sehr gewissenhaft vorbereiten werden.

Veranstaltungsort

Kurs 2:
Silvia Hofbauer GmbH
Am Bründl 2
94419 Reisbach

Termine

Kurs 2 Theorieblöcke:
Woche 1: 20.11. – 24.11.17
Woche 2: 15.01. – 19.01.18
Woche 3: 19.02. – 23.02.18

Fortbildungskosten

In den Kosten sind neben einem Mittagessen sehr umfangreiche Schulungsunterlagen, die Prüfungsgebühren sowie die Erstellung Ihres Zertifikats enthalten. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch nach den Theorieseminaren während der gesamten Dauer Ihrer Bildungsmaßnahme für organisatorische und fachliche Fragen zur Verfügung.

Pflegeexperte: 1400 € (inkl. Umsatzsteuer)
ab 3 Teilnehmern einer Institution: 1250 € (inkl. Umsatzsteuer)

Pflegeexperte bei bereits erbrachter Vorleistung in einem Gesamtumfang von maximal 40 h: 810 € (inkl. Umsatzsteuer)

Anmeldung

Eine formlose Anmeldung per E-Mail ist vollkommen ausreichend! Wir senden Ihnen umgehend eine Bestätigung zu sowie ein Infoblatt mit den wichtigsten Details.

Falls Sie eine Übernachtung vor Ort wünschen, unterstützen wir Sie gerne bei der Hotelsuche. Die erforderlichen Übernachtungen sind nicht in den Fortbildungskosten enthalten. Wenn Sie weitere Fragen haben oder wir noch etwas tun können, schicken Sie uns einfach eine E-Mail oder rufen Sie uns an!

Wir freuen uns auf Sie!